Weinversteigerung 27.03.2019

 

 

Wie aus wertvollen Weinen - noch wertvollere Spenden werden!

 

Diese Idee wurde vom Lions Präsidenten Enzo Mengassini bereits vor 15 Jahren gestartet und jedes Jahr noch erfolgreicher in Dénia durchgeführt. Viele Interessenten kamen deshalb zur Veranstaltung des Lions Club Jávea, Dénia und Pedreguer, der diese traditionelle Weinversteigerung in Dénia veranstaltet.

 

Der Präsident, Enzo Mengassini und seine Frau Rita haben in langer Vorarbeit über 250 Bodegas und Weinerzeuger kontaktiert.  Zahllose Besuche und Weinproben sowie ein stetiger Schriftwechsel waren dafür nötig. Der Aufruf – helft uns zu helfen – wurde von zahlreichen Winzern gerne aufgenommen. Schließlich haben diese 260 der besten und erlesenen Weine aus Spanien für den guten Zweck gestiftet.

 

Denn man muss wissen, die Nachfrage nach Weinen, die Rebsorte, Lage und Jahrgang zum Ausdruck zu bringen, ist größer als das Angebot. Ausdruckslose Massenware hat es schon immer gegeben. In dieser caritativen Lions Auktion hatte man die Wahl, zwischen den besten Weinen der Region zu wählen.

 

Das Restaurant San Guiseppe war bis auf den letzten Platz besetzt. Der Inhaber Guiseppe steht nicht nur wegen seinem persönlichen Engagement, sondern auch wegen der erlesenen Speisen und seinen vorzüglichen eigenen Weinen dafür zur Verfügung.

 

Auch der Vize-Gobernador des Lions Club Spanien, Señor Dirk Backaert, kehrte gerade von seinem Arbeitsbesuch beim USA Lions Club zurück. Zu diesem wichtigen Anlass in Dénia war er mit seiner Frau aus Valencia kurzfristig angereist.

 

Die Benefiz-Versteigerung beginnt in lebhafter und spannungsvoller Atmosphäre. Der Lions Präsident Enzo führt mit Sachverständnis, witzigen Anekdoten und ganz viel Kenntnis aus den Weinanbaugebieten durch die unterhaltsame Versteigerung. Alle 260 Weine fanden in kurzer Zeit Ihre Freunde.

 

Aber auch anregende Gespräche an den verschiedenen Tischen ließen sich die Lions, den Freunden und den Gästen näherkommen. Nach dem reichhaltigen und genussvollen Essen kamen die nächsten Höhepunkte.

 

Zum guten Abschluss kam dann die spezielle Verlosung einer Super 5 Liter Flasche besten Weines. Unsere geschätzten Freunde Werner Gersting und seine Frau Barbara haben eine spezielle Begabung. Sie boten mit ihrem Charme der Versteigerung eine ganz individuelle Note von heiterer und erfreulicher Begeisterung. So kamen insgesamt stolze 2.850, -€ zusammen.

 

Vor kurzem haben die Lions die Behinderten- Werkstatt APROSDECO in La Xara besucht. Alle waren tief betroffen, welche Not hier herrscht. Aus diesem Grund kommt ein großer Teil aus diesem Erlös der Behinderten-Werkstatt in La Xara zu Gute.

 

Wichtig ist noch zu bemerken, alle Lions Freunde arbeiten ehrenamtlich und mit persönlichem Engagement.

 

So hat dieser Lions Club in den letzten Monaten mit über 9.000,- € notwendige und bedürftige Hilfsprojekte unterstützt.

 

Wer ebenfalls helfen möchte, und sich mit gesellschaftlicher Verantwortung in einem gepflegten Rahmen unter Freunden wohlfühlen möchte, hier das Telefon des Präsidenten Enzo Mengassini: 965 760 216

 

Dieter Trepkau

 

Mandelblütenwanderung 6. Februar 2019

 

Lust auf Mandelblüten

 

Für den 6. Februar 2019 lud Jochen Simon – der Wanderungen organisierende Schatzmeister – zur jährlichen Mandelblütenwanderung des Lionsclubs ein. Das Echo auf die Einladung war überwältigend! 28 Lions und Freunde der Lions hatten Lust, den  Mandelblüten-Rundweg zu laufen.

 

Um 11.00 Uhr war Treffpunkt an der Ortstafel “Parcent“ auf dem unbefestigten Pakplatz – bei schönstem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen.

 

Die einen mochten es schneller, die andern etwas langsamer – so ging es an den weiss- oder rosablühenden Mandelbäumen vorbei. Welche Pracht!

 

Aber leider ist diese Pracht bedroht – durch das Feuerbakterium (Xilella fastidiosa)! Zuerst vertrocknen die Blätter, dann die Äste und der Stamm - hunderte Mandelbäume sind dem Feuerbakterium schon zum Opfer gefallen. „Muerte dorada, d. h. goldener Tod!

 

Und tatsächlich kamen wir an einem Feld vorbei, wo Arbeiter die Bäume absägten und die vertrockneten Teile auf dem Feld verbrannten, welch trauriger Anblick!

 

 

Der von Jochen und Kirsten gereichte Cidre nahmen wir dankbar entgegen, um unseren Durst zu löschen.

 

Nach 1 ½ stündigem Marsch fuhren wir hungrig zum Restaurant „La Piscina“. Zwei grosse Tische waren für uns reserviert. Lecker das Cordero, der Conejo, die Dorada oder die Calamares.

 

Gut gesättigt und auf einen schönen Tag zurücblickend verabschiedeten wir uns in freudiger Erwartung der wohlverdienten Siesta!

 

Text: Rita Mengassini

Fotos: Birgit Schmidbauer